Hansgeorg Schiemer:

Ermäßigte BADE-EINTRITTSPREISE für Studierende der Wilhelm-Büchner-Hochschule

16.08.2013

Inzwischen zählt die Wilhelm-Büchner-Hochschule mehr als 5.000 Studierende, die an zahlreichen Präsenztagen im Jahr Pfungstadt besuchen |

Hochschulpräsident Professor Jürgen Deicke will den Vorschlag prüfen lassen, für Studierende ermäßigte Bade-Eintrittspreise anzubieten | Fotos: Wilhelm-Büchner-Hochschule, Pfungstadt

Pfungstadt. Im Gespräch mit dem Präsidenten der Wilhelm-Büchner-Hochschule, Professor Jürgen Deicke, informierte sich jetzt Bürgermeisterkandidat Hansgeorg Schiemer (CDU) „aus erster Hand“ über die rasante Entwicklung der privaten Fernhochschule in Pfungstadt seit ihrer Gründung 1996/97. Mit ihren inzwischen 25 Studiengängen in den vier Fachbereichen Informatik, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement sowie ganz neu Energie-Umwelt-Verfahrenstechnik zählt diese Fernhochschule 2013 über 5.000 Fernstudierende (bei Gründung 1996/97: 17, 2002: bereits 1204). Einer der Schwerpunkte des Gesprächs war die naheliegende Frage, ob und wie Pfungstadt zusammen mit der Fernhochschule und der Studiengemeinschaft Darmstadt dazu beitragen könnten, dass sich die Studierenden an ihren zahlreichen Präsenztagen in Pfungstadt auch wohl und heimisch fühlen. In diesem Zusammenhang stellte Bürgermeisterkandidat Hansgeorg Schiemer den jüngst aus der Bürgerschaft an ihn herangetragenen Vorschlag vor, über eine mögliche Sondervereinbarung mit dem BadeSaunaPark ermäßigte Bade-Eintrittspreise für die Studierenden zu erreichen. Hochschulpräsident Professor Jürgen Deicke sagte hier zu, diesen Vorschlag mit der Geschäftsführung der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) zu erörtern und weiter zu verfolgen. Dafür dankte Schiemer dem Hochschulleiter ausdrücklich und freute sich, wenn in dieser Frage "vielleicht für beide Seiten bald eine Win-Win-Lösung" erreicht werden könnte.