Hansgeorg Schiemer:

Nominierung zur Bürgermeisterwahl: 85% für Hansgeorg Schiemer als CDU-Kandidat

27.03.2013 Von: Redaktion

CDU-Vorsitzender Franz Schön (li.) gratuliert Hansgeorg Schiemer zur Nominierung und überreicht ihm als Präsent mit einem Augenzwinkern einen Band von Helga Hake über "Pfungstädter Gastwirtschaften"

Hansgeorg Schiemer bei seiner Vorstellungsrede in der Pfungstädter Gaststätte "Zur Goldenen Kugel" | Fotos: E.Schiemer

„Wir haben auf unserer Mitgliederversammlung am 27. März 2013 Hansgeorg Schiemer mit großer Mehrheit als Kandidaten der CDU für die Bürgermeisterwahl am 18. August 2013 nominiert“, berichtet der CDU-Vorsitzende Franz Schön. „Pfungstadt hat nun eine echte Wahl und eröffnet die große Chance ffür einen wirklichen Wechsel an der Stadtspitze. Wir sind stolz darauf, als Volkspartei einen kompetenten, erfahrenen und sympathischen Kandidaten in Hansgeorg Schiemer gefunden zu haben.“

Hansgeorg Schiemer ist 53 Jahre alt und ein erfahrener Kommunalpolitiker aus Mülheim an der Ruhr. Beruflich ist er als hauptamtlicher Fraktionsgeschäftsführer der CDU-Ratsfraktion der Stadt Mülheim an der Ruhr tätig. Schiemer hat durch seine kommunalpolitische haupt- und ehrenamtliche Arbeit seit über drei Jahrzehnte einen großen Erfahrungsschatz. Sein Urgroßvater war von 1877 bis 1888 Bürgermeister von Pfungstadt. In seiner Amtszeit wurde im Jahr 1879 die Freiwillige Feuerwehr Pfungstadt gegründet und im Jahr 1886 die Eisenbahnverbindung von Pfungstadt nach Eberstadt realisiert. Zeitgleich bekam Pfungstadt 1886 die Stadtrechte verliehen.

In seiner Vorstellungs- und Bewerbungsrede nannte der CDU-Kandidat drei inhaltliche Schwerpunkte für seinen Wahlkampf. „Für mich stehen die Konsolidierung der städtischen Finanzen, die Förderung unserer Familien mit Ausbau der Kinderbetreuung und Schaffung von adäquaten Wohnraum sowie die Stärkung des Ehrenamtes von der Feuerwehr über die Sportvereine bis hin zu den kulturellen Einrichtungen im Vordergrund“, erläuterte Schiemer seine Schwerpunkte. „Ein Bürgermeister muss ein Kümmerer sein und die Verwaltung verstehe ich als Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger.“

„Ich werde in den nächsten Wochen und Monaten Vereine, Feste, Betriebe, kulturelle Einrichtungen und direkt mit den Bürgerinnen und Bürger den Kontakt suchen. Mir liegt es besonders am Herzen, die Sorgen, Nöte, Anregungen, aber auch Kritikpunkte der Pfungstädterinnen und Pfungstädter zu hören und dann in meine tägliche Arbeit als Bürgermeister einfließen zu lassen“, so Schiemer. „Ich möchte ein Bürgermeister aller Pfungstädter sein. Daher habe ich vor meiner offiziellen Nominierung das Gespräch mit den anderen in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien gesucht, um nichts unversucht zu lassen, einen von mehreren gleichberechtigten Partnern getragenen Bewerbervorschlag zu finden. Leider ist dies bisher nicht geglückt“, berichtete Schiemer von den Gesprächen mit den anderen Parteien.

Schiemers erster Auftritt als Bürgermeisterkandidat wird bei der traditionellen Osteraktion der Pfungstädter CDU am Ostersamstag ab 8:30 Uhr auf der Eberstädter Straße sein. Dort wird er zusammen mit dem Osterhasen Ostereier und Süßigkeiten an die Passanten verteilen.

„Durch die seit der Kommunalwahl 2011 wechselnden Mehrheiten in der Stadtverordnetenversammlung von Pfungstadt kommt dem Bürgermeister immer mehr eine moderierende Rolle zu. Hansgeorg Schiemer ist hierfür aufgrund seines Knowhow der ideale Bewerber und wird mit seinen Ideen Pfungstadt voranbringen“ ergänzte der CDU-Fraktionsvorsitzende Jochen Kockegei.


Weitere Medienberichte: