Hansgeorg Schiemer:

Schiemer: „ERSTE SPÜRBARE ERFOLGE des frischen Winds" im Einsatz für bürgernahes und transparentes Pfungstädter Rathaus

12.07.2013

Pfungstadt. „Selbst die größten Pessimisten, Kritiker und Alles-Nörgler müssen eingestehen, dass mein monatelanges Eintreten für ein bürgernahes Rathaus, für mehr Transparenz und Offenheit in Pfungstadt erste und kleine Erfolge gebracht hat. So zum Beispiel zuletzt mit der Unterstützung von engagierten Bürgern beim Einsatz für den Erhalt des BadeSaunaParkes. Und dies, obwohl man als Bürgermeisterkandidat – bisher ohne Sitz und Stimme in der Stadtverordnetenversammlung oder im Magistrat – bekanntlich nur mit der Macht des Wortes, ohne die Unterstützung des ‚Systems Polster’ im Pfungstädter Rathaus, für diese zentrale Forderung werben kann“, erklärt Bürgermeisterkandidat Hansgeorg Schiemer (CDU) in einer Stellungnahme.
 
Schluss mit niedrig schwelliger Bürger-Kommunikation!

“Wir sind allerdings am Anfang unserer Bemühungen. Es gibt hier noch viel zu tun!” Als Bürgermeisterkandidat mit „Pfungstädter Wurzeln“ musste ich im Hinblick auf das Gebaren und das Verhalten der Rathausspitze um Polster & Co. gegenüber den aufgeschlossenen und mitdenkenden Bürgerinnen und Bürgern „eine immer wieder spürbare Machtarroganz und Basta-Politik“ feststellen, so Hansgeorg Schiemer weiter. Die zum Teil an mich heran getragenen Beispiele „einer bleiernen Zeit mit einem eher bürgerfernen Rathaus“ seien nicht nur beklagenswerte Einzelfälle einer „niedrig schwelligen und stark mangelhaften“ Kommunikation mit der Bürgerschaft“ vor wichtigen Entscheidungen im Magistrat und in der Stadtverordnetenversammlung gewesen. Dazu benennt Schiemer einige Beispiele aus der jüngsten Zeit:

  • Sanierungsbeiträge Innenstadt;
  • Badepreise BadeSaunaPark;
  • Fortgesetzte Rechtsverstöße bei der Straßenbeschilderung;
  • Zukunft des ehemaligen E-Werk mit Planungswerkstatt;
  • die nach der Hauptsatzung fehlende Möglichkeit für Bürgereingaben an die Stadtverordnetenversammlung.


Der "kommunalpolitische Frühling wird mit mir auch nach der BürgermeisterWahl anhalten!"
 
Bürgermeisterkandidat Hansgeorg Schiemer: „Ich sehe mich verpflichtet, gleich zu Beginn meiner Amtszeit als Bürgermeister von Pfungstadt auf allen Ebenen des Rathauses, insbesondere in der Rathausspitze, von vorneherein für eine neue Qualität in der Bürgermitwirkung und Bürgernähe zu sorgen. Die geäußerte Befürchtung, dass der kommunalpolitische Frühling, mit mehr Transparenz und Offenheit gegenüber der Bürgerschaft am Tag der Bürgermeisterwahl am 18. August d.J. vorbei sein könnte, wird jedenfalls im Fall meiner Wahl unbegründet sein. Das garantiert schon meine Unabhängigkeit vom „System Polster“ mit seiner Gefälligkeitskultur. Vielmehr will ich gern an die gute Amtsführung des ehemaligen Pfungstädter Bürgermeisters und meines fortschrittlichen Urgroßvaters Wilhelm Schiemer anknüpfen!“